• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg

Bütlingen, lw: Zur ersten Jahreshauptversammlung nach einer zweijährigen Coronna-Pause hatte jetzt Bütlingens Ortsbrandmeister Michael Böther geladen. Nach wie vor sind die Mitgliederzahlen der Wehr stabil geblieben. So kann Böther auf insgesamt 47 Angehörige der Einsatzabteilung zurückgreifen. Insgesamt 15 Mitglieder stehen außerdem als Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.

Die Feuerwehr Bütlingen ist Bestandteil des „Helfer vor Ort“ (HvO)- Konzeptes im Bereich der Gemeinden Marschacht und Tespe. Von den im vergangenen Jahr abgeleisteten Einsätzen fallen alleine 52 auf die HvO. Weitere 12 Einsätze leistete die Wehr im Brandschutz und der technischen Hilfeleistung.

Komplettiert wird die Wehr durch 15 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr und weitere 15 in der Kinderfeuerwehr. 20 Kameraden befinden sich zudem in der verdienten Altersabteilung.

Samtgemeindebürgermeisterin Kathrin Bockey und Bürgermeister Michael Cramm bedankten sich für das Engagement der Ortsfeuerwehr und das diese eine wichtige Stütze der Dorfgemeinschaft sei.

Benny Storbeck, 2. stllv. Gemeindebrandmeister, verabschiedete Wilfried Brandes mit lobenden und dankenden Worten nach 22 Jahren aus dem Amt des Samtgemeindeatemschutzgerätewartes. Brandes Amt wird nun Hendrik Schwertfeger aus der Drager Feuerwehr übernehmen.

Beförderungen gab es von Storbeck für Sascha Ossenfort zum Hauptlöschmeister und Velten Schneidereit zum Oberfeuerwehrmann.

Bereits im letzten Jahr wurde Jürgen Wolter in einer kleinen Feierstunde für beachtliche 70 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft ausgezeichnet. Wolter ließ es sich nicht nehmen der jetzigen Jahreshauptversammlung ebenfalls beizuwohnen.