• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg

Drage, lw: Arbeitsreich ging es für die Drager Blauröcke im vergangenen Jahr zu. Zwar hielten sich die abzuleistenden Einsätze in Grenzen, jedoch organisierten die Drager Feuerwehrleute gleich zwei Großevents innerhalb einer Woche.

Während das alljährliche Lampionfest im Augúst bereits ein Selbstgänger und bewährt durchorganisiert ist, veranstaltete die Feuerwehr Drage im abgelaufenen Jahr gleich noch den Kreisfeuerwehrtag auf dem Festplatz hinterm Deich. Nichts was die Retter jedoch aus der Ruhe gebracht hat. So fand auch Kreisbrandmeister und Verbandsvorsitzender, Volker Bellmann, durchweg positive Worte in seinem Grußwort.

Mit insgesamt neun Einsätzen bewegte sich die Wehr in ihrer Einsatzstatistik eher unterhalb des Durchschnittes. Auffallend war hier das nach wie vor Einsätze auf der Elbe einer der Hauptschwerpunkte der Wehr sind. Überwiegend spielen hier in Not geratene Personen eine Rolle, die ihre Schwimmkünste überschätzten. Aber auch technische Hilfeleistungen, beispielsweise nach Schiffshavarien beschäftigen die Wehr immer wieder. Das die Wehr nunmehr bereits über 18 Jahre auf Ersatz für ihr Feuerwehrboot aus dem Jahre 1962 wartet, sorgte auch jetzt wieder für Unmut und Unverständnis bei dem Kameraden. Mit dem nun neu erstellten Feuerwehrbedarfsplan soll endlich auch das Boot kommen. In Drage bleibt man diesbezüglich jedoch skeptisch.

30 aktive zählte die Wehr am Jahresende. Weitere 10 Mitglieder in der Altersabteilung und 11 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr. Weitere 12 Kinder zählt die Kinderfeuerwehr Drage.

Wahlen standen ebenfalls auf der Sitzung an. So wurde das komplette Ortskommando in Einzelwahlen überwiegend einstimmig wieder gewählt. Ein Zeichen für gute Arbeit in den letzten Jahren, wie Ortsbrandmeister Christian Matthies bemerkte. Auch sein Posten stand zur Wahl, da Matthies sein Amt als Ortsbrandmeister aus persönlichen Gründen zur Verfügung stellte. Für ihn wählte die Versammlung den bisherigen Stellvertreter Benjamin Storbeck ins Amt des Ortsbrandmeisters. Bei der Wahl des Stellvertreters gab es zwei Kandidaten aus den die Versammlung ihren Stellvertreter wählen mussten. Christian Werner konnte sich demnach gegen Hendrik Schwertfeger durchsetzen und wird die nächsten sechs Jahre das Amt des Stellvertretenden Ortsbrandmeisters bekleiden.

Obligatorisch auch Ehrungen und Beförderungen. So wurde Andreas Jacke für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Beförderungen gab es Für Thomas Weichert ( Oberlöschmeister) und Jonas Meyn (Hauptfeuerwehrmann).