• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg

Auf frische Kräfte aus der eigenen Nachwuchsabteilung kann jetzt die Feuerwehr Oldershausen setzen. Das kam auf der jüngst abgehaltenen Jahreshauptversammlung im Oldershausener “Harms Hus” heraus. Fünf Jugendliche wechselten aus der eigenen Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung, so Ortsbrandmeister Kai Corbelin.

Somit verfügt die FF Oldershausen nun über 38 Mitglieder der Einsatzabteilung, 16 Jugendfeuerwehrmitglieder, 19 Spielleute, sowie 36 Mitglieder im Förderverein.

Außerhalb der Übungsdiensten, beteiligte sich die Feuerwehr Oldershausen wieder an der dörflichen Gemeinschaft: Neben dem Osterfeuer veranstalte die Wehr weitere Aktivitäten für die Bürger des Ortes, bspw. das über die Ortsgrenzen bekannte jährliche Sommerfest.

Einen leichten Anstieg in der Einsatzstatistik verbuchte Corbelin in seinem Bericht: Im letzten Jahr sind die Oldershausener zu zwölf Einsätzen ausgerückt, darunter ein Unratbrand an der K81, sowie ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 404 mit zwei Verletzten.

Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth dankte in seiner Gastrede den Kameraden für die Einsatzbereitschaft. Das Ehrenamt sei nicht hoch genug einzuschätzen, so Roth. Daher konnte er bekanntgeben, dass in diesem Jahr besonderes in die persönliche Schutzausrüstung der Atemschutzgeräteträger investiert werde.

Besonderes Augenmerk legte der Abschnittsleiter Elbe, Torsten Lorenzen, in seinem Grußwort auf den Gewerbepark: Er habe die Anforderungen für die Oldershausener Wehr erhöht, sieht aber die Kameraden gut vorbereitet auf etwaige Einsätze dort. Stellvertretend für den Kreisbrandmeister durfte Lorenzen dann Alfred Dittmer für 40 Jahre im aktiven Dienst ehren. Außerdem beförderte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Rolf Ahrens-Wiegel Peter Wenke und Yannik Brunke in den Rang des Hauptfeuerwehrmannes.