• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg

Schwinde, lw: Fit, Digital und Erfolgreich. Mit diesen Worten eröffnete Ortsbrandmeister Holger Kloodt die diesjährige Hauptversammlung der Wehr.

Kloodt nahm damit Bezug auf das vergangene, sowie das kommende Jahr. Personell ist die Wehr mit ihren 49 aktiven Mitgliedern gut aufgestellt und somit fit für die kommenden Herausforderungen, so Kloodt in seinem Jahresbericht. Zu den aktiven Kameraden gesellen sich weitere 14 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr und acht Kinder in der Kinderfeuerwehr. Die Altersabteilung zählt weitere 15 Kameraden.

Digital startet die Wehr in die Zukunft. Damit spielte Kloodt auf den jüngst online geschalteten Internetauftritt der Feuerwehr Schwinde/Stove an, den er stolz auf der Versammlung seinen Kameradinnen und Kameraden präsentierte. Damit sei man auch in der immer wichtiger werdenden, digitalen Welt künftig präsent, so Kloodt weiter.

Ungewöhnlich, so Kloodt, war die Einsatzsituation im abgelaufenen Jahr. Während im ersten Halbjahr für die Brandschützer eher wenig zu tun war, rückten die Blauröcke im dritten Quartal fast wöchentlich zu Einsätzen aus. Hier konnte die Wehr drei Menschenleben und Sachwerte in einer Höhe von 510.000.- Euro erfolgreich gerettet und erhalten werden. Insgesamt hatte die Wehr 21 Einsätze abzuleisten. Darunter waren 14 Brand- und 6 Hilfeleistungseinsätze. Ein Küchenbrand, ein Feuer in einem Mobilwohnheim auf dem Campingplatz, sowie der Brand eines Maishäckslers und ca. 80 brennende Rundballen die die Wehr über acht Stunden beschäftigte zählte Kloodt als Beispiele für seine erfolgreiche Wehr auf. Am 2. Weihnachtstag sorgte dann noch ein Baum, der in eine Überlandleitung in Krümse gestürzt war gleich zweimal für einen Stromausfall in weiten Teilen der Elbmarsch. Hier leistete ebenfalls die Feuerwehr Schwinde/Stove in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger dafür, dass kein Bürger im Dunkeln sitzen musste.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter „Elbe“, Torsten Lorenzen, lobte in seinem Grußwort die Arbeit der Wehr, die nicht nur auf Orts- und Gemeindeebene aktiv ist, sondern auch als Mitglied des Bereitschaftszuges Brandbekämpfung 3 auf Kreisebene wertvolle Arbeit leistet. Lorenzen konnte dann Feuerwehrkameraden für insgesamt 290 Jahre Feuerwehrdienst ehren. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhielten Manfred Heidtmann, Dieter Heidtmann, Eckhard Schwarze, Ulrich Harms und Reinhard Wedemann das niedersächsische Ehrenzeichen verliehen. Uwe Wieberneit erhielt für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das entsprechende niedersächsische Ehrenzeichen von Lorenzen verliehen.

Gemeindebrandmeister Frank Hupertz hatte dann noch einige Beförderungen im Gepäck. Er beförderte Florian Wedemann (Löschmeister), Thomas Franke (1. Hauptfeuerwehrmann), Finn Franke (Hauptfeuerwehrmann) und Yvonne Pooch (Feuerwehrfrau).

Marie-Luise Fichtner, Tom- Jonas Jensen, Christoph Otte, Simon Schneider und Max Sergert wurden im Rahmen der Versammlung durch Hupertz zur Feuerwehrfrau, bzw. Feuerwehrmann ernannt.