• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg

Drennhausen, lw: Eher ruhig verlief das abgelaufene Jahr für die Feuerwehr Drennhausen/Elbstorf. Die 31 aktiven Brandschützer rückten zu nur einem Brandeisatz, sowie drei technischen Hilfeleistungen aus. Beim Brand zweier landwirtschaftlicher Lagerhallen in Bütlingen löste die Feuerwehr Kräfte anderer Feuerwehren ab, die sich bereits im Einsatz befanden. Eine Katze wurde gerettet und ein Einfamilienhaus auf verdächtigen Gasgeruch hin untersucht. Auch bei der Suche nach der vermissten Familie Schulze aus Drage unterstützte die Wehr die Kameraden aus Drage, sowie die Polizei bei der Suche in und um Drage.

 

Außerhalb des Einsatzgeschehens hielt sich die Feuerwehr mit zahlreichen Übungen und Ausbildungen für den Einsatz fit. Als Teil des Brandbekämpfungszuges 3 des Landkreises Harburg, nahm die Wehr beispielsweise an den geforderten Zugübungen teil.

Insgesamt zählt die Feuerwehr Drennhausen/Elbstorf zum Jahresende 126 Mitglieder. Neben den 31 aktiven Kameradinnen und Kameraden, zählt die Wehr 13 Mitglieder in der Altersabteilung und 82 als fördernde Mitglieder.

Einen Führungswechsel gab es ebenfalls im vergangenen Jahr. So löste Volker Rosenberg, bisher stellvertretender Ortsbrandmeister, Uwe Wahrmann als Ortsbrandmeister ab. Rosenbergs bisheriges Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters übernahm der Berufsfeuerwehrmann Kai Grote.

So freute sich Rosenberg auch darüber, bereits bei seiner ersten Jahreshauptversammlung unter seiner Führung, verdiente Kameraden begrüßen zu dürfen. Die eigentliche Ehrung nahm der stellvertretende Gemeindebrandmeister, Rolf Ahrens-Wiegel, vor. Er konnte Hans Eggers für stolze 60 Jahre Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Feuerwehrverbandes auszeichnen. Für Bernd und Axel Grote hatte Ahrens-Wiegel eine Ehrung für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst im Gepäck.