• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg

Hunden/Marschacht, lw: Viel zu tun gab es jetzt für die Feuerwehren aus Hunden, Bütlingen, Marschacht und Tespe am späten Nachmittag des 13. September. Zunächst rief ein Feuer in einem Waldstück am Ortseingang in Hunden die Wehren auf den Plan. Wild errichtete Bretterhütten hatten aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Das Feuer droht auf das umliegende Biotop überzugreifen. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein ausgedehnter Brand der Vegetation verhindert werden. Da sich in den Bretterhütten allerlei Unrat befand war die Feuerwehr längere Zeit mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Zu Schaden kam bei dem Feuer niemand. Der Besitzer der Bretterhütten war zum Brandausbruch offenbar nicht anwesend.


Noch während der Nachlöscharbeiten erhielt die Feuerwehr Marschacht einen neuen Einsatzbefehl. Ein Passant hatte einen brennenden Baum im Deichvorland in Marschacht gemeldet. Das Auffinden der Einsatzstelle gestaltete sich für die Retter allerdings auf Grund ungenauer Ortsangaben schwierig. Erst nach längerer Suche konnte das Feuer direkt am Elbstrand ausgemacht werden. Von dem ursprünglich gemeldeten brennenden Baum konnte hier jedoch nicht die Rede sein. So brannte aus ungeklärter Ursache eine unter Bäumen eingegrabene, alte Bahnschwelle. Die Feuerwehr konnte diese schnell mit nur wenig Wasser ablöschen.